Hautpflege

Hautpflegemittel können helfen, die Haut gesund und in Takt zu erhalten. Sie gleichen leichte Schädigungen der Barrierefunktion aus, wenn sie regelmäßig angewendet werden. Daher sollen sie nicht nur am Arbeitsplatz sondern auch in der Freizeit zur Verfügung stehen.

Eine stark geschädigte Haut kann jedoch mit Hautpflegemitteln nicht geheilt werden. Wenn Hautveränderung aufgetreten sind, die auf einen Hautschaden hindeutet, sollte unverzüglich der Betriebsarzt oder ein Hautarzt zu Rate gezogen werden. Mit deren Unterstützung kann die geschädigte Haut behandelt werden (Therapie).

In diesem Kapitel finden Sie Hinweise zur Auswahl und richtigen Anwendung von Hautpflegemitteln, um Gesundheitsschäden vorzubeugen (Prophylaxe).

Film: Geschützte Hände (ZIP-Datei: 13,7 MB)

Fragen

Bei Fragen steht Ihnen die Redaktion gerne zur Verfügung.

E-Mail:
mitheilerhaut[at]ukh.de